Aus gegebenem Anlass möchte ich Sie heute über folgende Situation informieren:

Auch im Amt Peitz steigen die Fallzahlen der mit COVID-19 infizierten Personen. Der 7-Tage- Inzidenzwert liegt derzeit bei 236,5.  

Aus diesem Grund sind wir als Träger von Kindertagesstätten verpflichtet, die ergänzende Richtlinie des MSGIV vom 12.11.2020 „Infektions- und Arbeitsschutz in Kindertageseinrichtungen in Brandenburg im Zusammenhang mit dem Corona-Virus“ konsequent umzusetzen. Entscheidender als die Gruppengröße ist derzeit die Gruppenkonstanz, um infektionsrelevante Durchmischungen mit der Folge übergroßer Kontaktketten zu vermeiden. Bei der Gruppenarbeit ist auf eine feste pädagogische Bezugsperson mit möglichst keinem Personalwechsel zu achten. Um dieser Forderung zu entsprechen, haben wir uns entschlossen, die Öffnungszeiten in den Kindertagesstätten zu verkürzen. Damit können wir die geforderten festen Kontaktpersonen in den Gruppen gewährleisten. Auch der Einsatz von Mitarbeitern der Museen im Empfangsbereich einiger Kitas dient dem Ziel, dass sich so wenig Personen wie möglich in den Kitas aufhalten. Jede Lockerung oder Auflösung der festen Gruppenstrukturen führt bei einem positiven COVID-19 Nachweis fast immer zur Schließung einer gesamten Einrichtung. Das mussten die Eltern der Kitas Heinersbrück und Tauer schmerzlich erfahren. Beide Kitas sind nach der Quarantänezeit wieder geöffnet.         

Trotz aller eingeleiteten Hygienemaßnahmen und organisatorischen Maßnahmen war es leider nicht möglich, alle Risikofaktoren auszuschließen. Am Freitag erreichte uns die Nachricht, dass auch in der Kita „Sonnenschein“ in Peitz eine Erzieherin positiv getestet wurde. Alle Erzieher des Kindergartenbereiches befinden sich ab sofort in Quarantäne. Der Kitabereich bleibt während dieser Zeit leider bis zum 30.11.2020 geschlossen. Das Gesundheitsamt es Landkreises Spree-Neiße hat sich vorsorglich zu dieser Maßnahme entschlossen. Der Krippen- und Hortbereich bleiben dagegen geöffnet, hier hat sich unsere Gruppenkonstanz bereits bewährt.   

Alle bisher eingeleiteten Maßnahmen dienen der Aufrechterhaltung des Betriebs der Kindertagesstätten und der Schulen, auch wenn wir durch äußere Umstände nicht immer erfolgreich waren.

Es ist für uns alle eine schwierige Zeit, die nur gemeinsam bewältigt werden kann. Um die hohen Infektionszahlen auch im Amt Peitz zu brechen, bitte ich alle Bürgerinnen und Bürger: „Tragen Sie eine Mund-Nasen-Bedeckung in den vorgeschriebenen Bereichen, halten Sie Abstand, aber lassen Sie uns trotzdem zusammenhalten mit Rücksicht und Respekt den anderen gegenüber“

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen eine besinnliche Weihnachtszeit, wenn wir auch in diesem Jahr auf unsere geliebten Weihnachtsmärkte verzichten müssen.

Bleiben Sie gesund!

Elvira Hölzner
Amtsdirektorin

Schlagwörter