Citygutschein

Er könnte bei vielen Peitzer Unternehmen käuflich einlösbar sein

Die Corona-Krise war und ist für viele kleine und große Unternehmen in der Region ein schwerer Brocken, den man nicht wirklich verdauen kann. Viele bangen gerade jetzt, wo die zweite Welle kommt, um ihre Existenz. Aber sie sind eben ein Stück Heimat, das lieb gewonnene, auf das man nicht verzichten mag. Darum sind neue Wege und Ideen gefragt und eine davon hat der Vorsitzende des Peitzer Unternehmerstammtisches. Und zwar eine die sowohl die heimischen Unternehmen stärkt als auch den Kunden nützt.

Bei vielen Peitzer Unternehmen käuflich und einlösbar

Eine zentrale Idee ist, dass es den Gutschein nicht wie sonst üblich nur an einem Ort zu kaufen gibt, sondern in allen teilnehmenden Geschäften, quasi neben dem Einkauf. Das spart den Kunden Zeit und erhöht die Akzeptanz. Ein weiterer Aspekt ist die Abrechnung ohne Bank und so ohne viel Kosten. Kosten würden nur einmalig für den Druck der Gutscheine anfallen. Und die Abrechnung könnte monatlich und im Dezember und Januar 14-täglich an einer zentralen Stelle erfolgen.

Konzept des „Peitzer Citygutschein“

  • Druck von 5000 Stück im Wert von 10 Euro
  • Gutscheine mit perforierten und nummerierten Teil zum Abtrennen für die Abrechnung
  • Einlösbar und käuflich bei Peitzer Unternehmen
  • Abrechenteile werden beim Kauf abgetrennt und als Beleg für die Abrechnung am Ende des Monats (alle 14 Tage zu Weihnachten) genutzt
  • Eingelöste Gutscheine werden am Monatsende (alle 14 Tage zu Weihnachten) zentral abgerechnet

Aufruf:

Peitzer Unternehmen meldet Euch dazu

Olaf Bubner bittet um Ihr Feedback sowie um Ihre Teilnahme, denn Weihnachten steht vor der Tür!

Tel. 035601-22804, E-Mail: kontakt@maxi-bad.de