Sie sind hier: Gemeinden > Tauer > Geschichtliches

Geschichtliches der Gemeinde Tauer und dem Ortsteil Schönhöhe

Gemeinde Tauer „Turjej“

Die ersten schriftlichen Nachweise stammen aus dem 16. Jh., aber Tauer soll tlw. bereits im 13. Jh. durch deutsche Ansiedler entstanden sein. Die Ersterwähnung der Gemeinde Tauer erfolgte nachweislich 1632 als Tawern. Bereits 1652 wurde der Ort Taurow genannt. Der Ort soll bereits in der Bronzezeit besiedelt gewesen sein. Mitte des 19. Jh. wanderten auch viele Tauersche nach Australien und Nordamerika aus. Tauer ist ein typisches langgestrecktes Straßendorf, dessen Bebauung sich beiderseits der viel befahrenen L 50 (bis 2004 B 97) erstreckt. Wesentlich zur Verschönerung des Ortsbildes beigetragen hat die Erneuerung und der Ausbau der Hauptstraße und der Gehwege.

Die Turnhalle Tauer von innen

Die neue Turnhalle wurde 2004 eingeweiht und nicht nur die Vereine der Gemeinde Tauer, sondern auch die Vereine umliegender Gemeinden haben die Möglichkeit, die Turnhalle zu nutzen. Im Jahr 2003 wurde die „alte“ Turnhalle an der Feuerwehr umgebaut und dient jetzt als Versammlungs- und Schulungsraum. Auch der Anbau einer Fahrzeughalle fand im gleichen Jahr statt, die Renovierung der Außenanlagen wurden 2005 fertiggestellt. Unweit der Feuerwehr befindet sich das ehemalige Gutshaus, welches um 1910 erbaut wurde und heute als Gemeindezentrum genutzt wird. Nordöstlich der Gemeinde ist eine alte Bockwindmühle zu sehen, von der leider nur noch die Reste erhalten sind. 

Der Großsee

Besonders stolz sind die Tauerschen auf den weit über die Region hinaus bekannten Großsee. Das 32 ha große Naturgewässer befindet sich inmitten eines Landschaftsschutzgebietes und ist großflächig von Wäldern umgeben, die zum Spazieren gehen und auch Pilze sammeln einladen. Besonders beliebt ist der See durch sein klares Wasser, den weitläufigen Sandstrand und die flache Uferzone. Mit dem Camping- und Zeltplatz, den zwei Ferienbungalows sowie den erforderlichen Versorgungseinrichtungen vor Ort sind günstige Bedingungen für einen erholsamen Urlaub oder Wochenendaufenthalt gegeben.

© 2018 Amt Peitz | Startseite | Kontakt | Impressum | Seitenübersicht |