Sie sind hier: Bildung/ Soziales > Bildung > Kindertagesstätten

"Bewegung a`la Hengstenberg"

Die Kita in Turnow gehört zu den ersten vier Einrichtungen des Landes Brandenburg, die ausgewählt wurden, 2006 am Hengstenberg-Projekt-Brandenburg teilzunehmen. Dafür hatte sich die Einrichtung bereits im November 2005 beworben.

Die Projekteinführung fand am 21.02.2006 im Beisein vieler Gäste in der Kita „Benjamin Blümchen“ statt. Das Projekt wird begleitet von der Basisgemeinde Prenzlauer Berg und ist nur durch die Unterstützung der Unfallkasse Brandenburg möglich, die auch entsprechendes Spielmaterial zur Verfügung stellt.

Ein Grundsatz von Elfriede Hengstenberg (Gymnastiklehrerin, 1892-1992) besagte: „Ich lasse die Kinder selbständig forschen und entdecken. Ich lasse sie frei experimentieren, aber ich lasse sie nicht wahllos tun, was ihnen gerade einfällt.“ Sie entwickelte ein Bewegungskonzept, das sich an den Bedürfnissen der Kinder orientiert. An speziell entwickelten Spiel- und Bewegungsmaterialien und -geräten sollen sich die Kinder frei entfalten und selbst ausprobieren. Kern dieser Bewegungs-pädagogik ist der SpielRaum für Bewegung als gut vorbereite Umgebungs- und Entdeckungs-landschaft, in der sich die Kinder entsprechend ihren Fähigkeiten und Bedürfnissen mit kindlicher Neugier ausprobieren können, somit auch Selbstvertrauen und Aktivität entwickeln.

Die Kinder begrüßten ihre Gäste, u.a. Amtsdirektor Dr. Guido Odendahl und Bürgermeister Helmut Fries, Frau Sonke als Vertreterin des Kita-Ausschusses und Erzieherinnen anderer Kita-Einrichtungen, mit einem Ständchen. Frau Schwabe sicherte der Kita und den Erziehern die Unterstützung der Unfallkasse Brandenburg für die Dauer des Projektes zu. Davon konnten sich die Kinder auch direkt überzeugen, denn für ein Jahr werden spezifische Spielmaterialien zur Verfügung gestellt, die die Kindereinrichtung dann auch erwerben kann

Große Freude herrschte schon beim gemeinsamen Auspacken der großen Pakete. In der anschließenden Spiel- und Sportstunde mit Herrn Fuchs von der Basisgemeinde Prenzlau konnten die Kinder die Spielgeräte erkunden und ausprobieren.

Mit Begeisterung wurde geklettert, gerutscht und balanciert. Mancher Gast staunte, wie mutig und geschickt die Kinder die große Holzleiter erklommen. Holzleitern, Rutsch- und Kippelbrett, Spielhocker, Rund- und Kanthölzer, Hühnerleiter und andere Holzelemente können die Kinder nun täglich nutzen.

Schön wäre natürlich, wenn die Bewegungsmaterialien dauerhaft von der Einrichtung erworben werden könnten. Denn kontinuierlich sollen die motorischen Fertigkeiten geschult, die kognitiven Fähigkeiten entwickelt, das Sozial- und Sprachverhalten sowie das Selbstvertrauen der Kinder gestärkt werden.

Da die Einrichtung als eine von vier Referenz-Kita`s in Brandenburg fungiert, werden die Erzieher an Worksshops und Weiterbildungsseminaren teilnehmen und eine Dokumentation über die Erfahrungen im Projektjahr anfertigen. Dabei wünschen wir den Erzieherinnen viel Erfolg und den den Kindern viel Spaß. (kü)

 
© 2018 Amt Peitz | Startseite | Kontakt | Impressum | Seitenübersicht |