Sie sind hier: Gemeinden > Jänschwalde > Ortsteile

Zeittafel bis 1945

Die Geschichte der Niederlausitz wurde schon in vielen Büchern niedergeschrieben.

20.000    Jahre v.d.Z. Erste Besiedlung am Kalpenz.

3.000      Jahre v.d.Z. Vermutliche Gründung des Dorfes im jetzigen Bereich durch Semmonen oder Kelten.

um 375    Während der Völkerwanderung kamen aus Osten die Slaven (Sorben), diese lebten 300 Jahre friedlich neben den Germanen ohne ineinander aufzugehen.

Die Deutschen waren den Sorben zahlenmäßig unterlegen. Darum bekamen sie auch den Namen "Ludki", d.h. schwache, kleine Leute.

800       Die Germanen dringen vom Westen her in das jetzige Gebiet der Lausitz ein und eroberten das Gebiet.

            Mit der Eroberung durch die Germanen wurden das Christentum eingeführt. Hier begann ein 300 jähriger Kampf zwischen den christlichen Deutschen und den heidnischen Sorben.

12. Jahrhundert   Bau der ersten Klöster in der Niederlausitz, das Kloster Zelle und die Wehrkirche in Grießen.

1585  Durch eine große Pestepidemie starben tausende Menschen in der Niederlausitz.

1618 – 1648    Im dreißigjährigen Krieg wurde Drewitz- 1634 durch die Kroaten und 1641 durch die Schweden- geplündert und abgebrannt.

1717      Die Kirche in Drewitz brennt ab.

1720      Wiederaufbau der Kirche.

1746      Bau des Schulmeisterhauses.

1756 – 1763   Russische Soldaten plündern das Dorf im siebjährigen Krieg. Nach den Kirchenbüchern wurden sogar durch die Russen Gräber geöffnet um Beute zu machen.

1779      Drewitz wird durch eine große Feuersbrunst fasst völlig vernichtet.

1812      Russische Truppen ziehen im napoleonischen Befreiungskrieg durch das Dorf und wurden hier einquartiert.

1827      Neubau einer größeren Kirche um allen Kirchgängern Platz zu bieten.

1846      Bau der Schulscheune aus Lehmfachwerk.

1945      Einzug der "Roten Armee" in Drewitz und Ende des 2.Weltkrieges für unser Dorf. Augenzeugen erzählen, dass der Einmarsch der "Roten Armee" durch drei Soldaten auf Fahrrädern (Herkunft unbekannt) erfolgte.

 


 
© 2018 Amt Peitz | Startseite | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Seitenübersicht |