Sie sind hier: Gemeinden > Jänschwalde > Ortsteile

Ortsteil Grießen / Grěšna

       

Postanschrift
Amt Peitz
Gemeinde Jänschwalde
Ortsteil Grießen
Schulstraße 6
03185 Peitz


Tel.: 035601 380
Fax: 035601 38170
Internet: www.peitz.de
e-mail: peitz@peitz.de

Ortsvorsteher: Hartmut Fort
Sprechstunde:
Die Sprechstunden finden gemäß Aushang in den Bekanntmachungskästen statt. Tel.: 035696 275
Fläche:
1162 ha     
Postleitzahl:
03172
Telefonvorwahl:
035696


Aus der Geschichte des Ortsteils Grießen

Grießen ist ein Straßendorf und wahrscheinlich mit ca. 200 Einwohnern der kleinste Ortsteil und auch der älteste Ortsteil der Gemeinde Jänschwalde.

1992 hat sich Grießen nach Befragung der Dorfbewohner dem Amt Jänschwalde angeschlossen, Im Zuge der Gemeindegebietsreform wurde im Oktober 2003 das Amt Jänschwalde aufgelöst. Als Ortsteil der Gemeinde Jänschwalde gehört Grießen somit zum Amt Peitz.

Grießen liegt auf einer eiszeitlichen Endmoräne, die sich etwa 30 bis 40 m gegenüber dem übrigen Territorium abhebt. Landschaftlich besonders reizvoll ist die steil abfallende und durch Schluchten durchzogene Geländestruktur zwischen Ortslage und der Neiße sowie die Neißeinsel, die durch die Errichtung der Zu- und Abwasserkanäle des Wasserkraftwerkes entstand. Die Insel befindet sich im Landschaftsschutzgebiet.

Grießen liegt unmittelbar an den überregionalen Radwanderwegen Bergbautour, Oder-Neisse-Radweg und grenzt direkt an das Nachbarland Polen.

Entstehung und Herkunft

Bodenfunde belegen, dass im Grießener Territorium sehr früh gesiedelt wurde. Die eigentliche Gründung des Dorfes wird auf etwa 1300 geschätzt. Grießen unterlag starkem sorbischen Einfluss, der jedoch durch die Zugehörigkeit zum Johanniter-Orden Schenkendorf zurückging. 1850 betrieb das Ordensamt in Grießen einen Brennerei und Brauerei.

Das Wort "Grieß" bedeutet soviel wie "Siedlung auf der sandigen Erde". Auch an den Namen der Dorfbewohner zeigt sich die slawische Herkunft, z.B. Andreck, Briesemann, Happatz, Kochan oder Noack.

Erhaltenswertes

Das markanteste Ereignis für Grießen war der Bau des Wasserkraftwerkes mit den dazugehörigen Kanälen am Anfang des 20. Jahrhunderts. Das Wasserkraftwerk Grießen ist heute ein technisches Denkmal.

Als typisches Wahrzeichen für Grießen ist auch die weithin sichtbare und unter Denkmalschutz stehende Wehrkirche zu nennen. Sie wurde vor 700 bis 750 Jahren aus Feldsteinen erbaut und wurde 1979 umfangreich renoviert. Das Kreuz der Johanniter ist noch heute auf der Kirche zu sehen.

Prägendes

Grießen ist ein durch landwirtschaftliche Entwicklung geprägtes Dorf und besteht zum größten Teil aus bäuerlichen Anwesen. Die im Nordosten des Ortes gelegene Villa des ehemaligen Tuchfabrikanten Welz aus Forst wird seit 1950 als Kinderheim genutzt und ist jetzt das Zentrum für Familienbildung und Familienerholung. Grießen war und ist ein durch die landwirtschaftliche Entwicklung geprägtes Dorf.

Ebenso großen Einfluss hat die Tatsache, dass der Ort unmittelbar von Braunkohlentagebau umgeben und betroffen ist. Bis 1989 zählte Grießen zum Bergbauschutzgebiet in der DDR, d.h. Grießen sollte dem Tagebau weichen und aufhören zu existieren. Inzwischen bestehen diese Pläne nicht mehr und das Leben im Ort hat sich weiter verändert, Neues entsteht.

Im September 2004 wurde im Zuge des Voranschreitens des Tagebaus die Verbindungsstraße von Peitz über Horno nach Grießen geschlossen. Dadurch hat sich der Weg nach Peitz für die Bürger deutlich verlängert.

Am 23.10.2005 ist der Gemeindesaal in Grießen nach umfassender Sanierung neu eröffnet worden. So verfügen die Grießener nun wieder über ein kulturelles Zentrum, das zum traditionellen Kirmestanz 2005 eingeweiht wurde.

Erneuert wurde das Dach und die Fassade, Wände wurden trocken gelegt und verputzt, ein neuer Fußboden gelegt, Sanitäranlagen und Beleuchtung installiert. 75 % der Kosten übernahm das Ministerium für ländliche Entwicklung.

Quelle:
„Amt Jänschwalde – für die deutsch-sorbischen Gemeinden Drewitz, Grießen, Horno und Jänschwalde im Landkreis Spree-Neiße“, 1997, Herausgeber: Amt Jänschwalde, Konzeption: werbeagentur elke reiser gmbh
Nowy Casnik -37/27.08.2005
 

Ortsbeirat Grießen


Name      Art der Mitarbeit  
Funktion  
Hartmut Fort
Vorsitzender Ortsvorsteher
Kurt Briesemann
Mitglied  
 Frank Lehmann
Mitglied
 

Weitere Informationen zum Ortsbeirat sowie zu den Sitzungen finden Sie hier...    
© 2017 Amt Peitz | Startseite | Kontakt | Impressum | Seitenübersicht |